Spider Holster

Praktischer kann man Kameras nicht tragen

by Cora Jennissen

(* = Affiliate Link/Werbung), Titelbild von Celine Ewert

Eine der meistgestellten Fragen auf Instagram...

Tatsächlich am häufigsten gestellten Fragen auf meinem Instagram Kanal: was ist das für ein cooles Teil, womit du deine Kameras trägst? Tja, die Antwort ist relativ einfach. Es ist ein Spider Holster. Dieses Holster ist im Prinzip gar nicht viel mehr als ein Gurt, den man um die Hüfte trägt. Die für mich entscheidenden Unterschiede zu allen anderen Kamerahalterungen sind die Stabilität und die Tatsache, dass die Kameras wirklich nur eingehängt werden und jederzeit frei überall abgelegt werden können. 

Mich nervt nichts mehr, als ständig irgendwo eine Kamera baumeln zu haben, die nicht fixiert ist. Sei es um den Hals, über die Schulter oder sonst wo, egal wo man die Kamera hin hängt, sie baumelt irgendwie rum. Außerdem ist dieses ganze Gewicht auf der Schulter oder auf dem Nacken gar nicht gut für den Rücken. Weil ich da sowieso ab und zu meine Probleme habe, ist der Gurt an der Hüfte die perfekte Lösung für mich.

Was noch mega cool ist!

Der zweite Grund, der das Spider Holster für mich absolut einzigartig macht, ist der folgende: die Kameras werden über ein Halterungssystem befestigt, das sie nicht an dem Gurt fixiert. D.h. wenn ich die Kamera nicht brauche, kann ich sie einfach einhängen, wenn ich sie brauche nehme ich sie heraus und kann sie wirklich frei bewegen und auch überall ablegen, wenn ich das möchte. Bei anderen Halterungen ist die Kamera immer fix an dem Gurt befestigt, und ich muss umständlich irgendwelche Verschlüsse lösen, wenn ich die Kamera mal ablegen möchte. 

Trotzdem ist das ganze total sicher, und mir ist auch noch nie eine Kamera abgestürzt. Man kann das heraus rutschen der Kamera aus dem Halter verhindern, in dem man einen Sicherheitsschalter umlegt, der die Kamera dann nach dem Einhaken sicher fixiert und sie nur herauslösen lässt, wenn der Schalter wieder betätigt wird.

Wie das Spider Holster genau funktioniert, zeige ich euch in diesem kleinen Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Nachteil? Naja, es ist nicht ganz billig...

Preislich ist das Thema leider eine echte Hausnummer, denn das Holster für eine Kamera kostet rund 160€, das Holster für zwei Kameras legt man momentan sogar ganze 260€ auf den Tisch. Ja, ich habe auch geschluckt, aber wie sagt man so schön: der Preis ist längst vergessen, wenn die Freude am Produkt bleibt. Das gilt nicht nur für meine Fotos, sondern auch für dieses geniale Holster. 

Ich habe das Dual Holster für zwei Kameras, da ich mit Festbrennweiten arbeite und deshalb zu 90% mit zwei Kameras fotografiere, um nicht so oft die Objektive zu wechseln. Den Kauf habe ich bislang keinen Tag bereut und bin jedes Mal beim Shooting sehr sehr froh, wenn ich das Teil dabei habe (und sehr sehr verzweifelt, wenn ich es zuhause vergessen habe).

Fazit

Okay. Mein Fazit. Ja das Ding ist teuer, aber es lohnt sich maximal. Nicht nur weil es total sicher ist und den rückenschonend, es gibt auch einfach kein flexibleres System, um zwei Kameras gleichzeitig zu nutzen. Absolute Empfehlung meinerseits, wenn Dings da sind um den Preis zu rechtfertigen. Wenn man übrigens derzeit nur eine Kamera hat und das Single Holster kauft, kann man dieses später für eine zweite Kamera noch nachrüsten zu einem Dual Holster. 

Das ist aber keineswegs günstiger als direkt das Dual Holster zu kaufen. Deshalb würde ich bei der Tendenz zur Zweitkamera direkt das Holster für zwei Kameras kaufen. Bei der ist dann auch eine Lens Plate dabei, die vor allen wir Pferdefotografen bei unserem 70-200mm f2.8 auf der Objektivschelle montieren können, damit sich die Verbindung zwischen Objektiv und Kamera durch das hohe Gewicht der Linse nicht verzieht. Macht euch selbst ein Bild, wenn wir gemeinsam arbeiten, zum Beispiel im Coaching oder Workshop, gebe ich es auch immer gerne mal zum Testen ab.

Wenn ich jetzt dein Interesse geweckt habe, schau doch gerne mal über die Links unten bei Amazon nach den Holstern. Wenn du es kaufst, freue ich mich natürlich, wenn du es über meinen Link kaufst, denn dann bekomme ich von Amazon eine kleine Provision dafür und du hilfst mir damit ein klein bisschen durch die weitere Corona Zeit.

Meine Bearbeitungssoftware*

Mein Equipment*

Sony Alpha 7R III (meine „Portraitkamera“)*
Sony Alpha 7 III (meine „Actionkamera“)*
Sigma 135mm f1.8 ART (mein „Pferde-Portraitobjektiv“)*
Sigma 85mm f1.4 ART (mein „Hunde-Portraitobjektiv“)*
Sigma 35mm f1.4 ART (mein Weitwinkel & Filmobjektiv)*
Sigma 70-200mm f2.8 SPORTS (mein „Actionobjektiv“)*
Sigma MC-11 Adapter (Canon auf Sony)*
Bester Batteriegriff für Sony a7R iii und a7iii*
Meine Speicherkarten*
Das Spider Dual Holster für zwei Kameras*
Schönster Kamerarucksack*
Mein genialer selbstkalibrierender Monitor*

Cora Jennissen ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von folgenden Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.

Neues auf meinem Blog

Interview

Mein Live-Interview mit MFT

Interview Live bei Lemuel von MemesForTogs by Cora Jennissen (* = Affiliate Link/Werbung) Mein Live Interview „Pro Gear & Stories“ Am 09.03.2021 durfte ich zu

Weiterlesen »
Bildbearbeitung

Der Bildstil eines Fotografen – was ist das?

Der Bildstil des Fotografen ist sein Aushängeschild und sein Markenzeichen. Deshalb zeige ich dir hier nochmal, was das eigentlich ist und was genau meinen Stil ausmacht, auf den du dich bei einem Fotoshooting mit mir einlässt.

Weiterlesen »